28 Dez

Die heilige Zahl 3

Ansich bin ich kein Zahlenmystiker, Trotzdem muss ich gestehen, dass ich aktuell sehr von der Tatsache fasziniert bin, welch wichtige Stellung die 3 offensichtlich im Kosmos (sowohl spirituell, als auch weltlich) einnimmt. Mal ein paar Beispiele:

  • Drei Götter haben uns Menschen erschaffen
  • Es gibt drei (Haupt)Nornen
  • König Gylf wird von den drei Hohen unterwiesen (Gylfaginning)
  • Zum Blót werden (i.d.R.) drei Götter angerufen
  • Von den Göttern wurden drei Stände erschaffen
  • Der Weltenbaum beherbergt drei mal drei Welten
  • Die alte Runenreihe besteht aus drei mal acht Runen
  • Im Haupttempel von Uppsala standen drei Götterstatuen

Es gibt sicherlich noch mehr solcher Beispiele in unseren Überlieferungen. Doch auch in der Natur und unserem alltäglichen Leben spielt die 3 offensichtlich eine wichtige Rolle:

  • Unsere Ahnen kannten drei Jahreszeiten
  • So teilt sich das Jahr dann auch in drei Mal vier Monate
  • Es gibt drei Tageszeiten (Morgens, Mittags, Abends)
  • Es gibt drei Grundfarben
  • Um Raum zu definieren, braucht es drei Koordinaten (auch spirituell interessant)
  • Die Zeit wird in drei Teilen wahrgenommen (Vergangenes, Jetzt, Zukunft)

Auch hier lassen sich mit Sicherheit noch weitere Beispiele finden.

Anhand dieser Beispiele gehe ich aktuell davon aus, das dass Verständnis um diese Gesetzmäßigkeiten weiter zum Verständnis der Götter beiträgt. Gerade zu diesem Punkt sinniere ich aktuell über folgenden Gedanken nach:

Wenn ich davon ausgehe, das unser Sein auf der 3 beruht und nun auf die 2 blicke, sehe ich Odin und Frigg, blicke ich nun noch weiter zurück auf die 1, so sehe ich nun Odin den Allvater.

Oder

Allvater (1) und Frigg (2) erschaffen die Welt (3)

Wie sind eure Gedanken dazu? –> http://www.gefolgschaftdergoetter.de/board/index.php?page=Thread&threadID=337

 

Grüße

Ancarus